Wie Lebensmittellieferanten bei ALDI gelistet werden können

ALDI NORD und ALDI SÜD sind zwei der bedeutendsten Einzelhändler in Europa. Mit ihrem Diskontkonzept konnten sie immer wieder neue Akzente im Einzelhandelsbereich setzen.
Dies wurde auch vor kurzem in einer Studie von „Edge by Ascential Retail Insight“ beleuchtet.
Uns geht es bei diesem Retail Insight um die Möglichkeiten, die sich für FMCG Produzenten ergeben, sich für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit ALDI zu rüsten.

ALDI wird laut aller Prognosen in den nächsten Jahren rapide weiterwachsen, wofür jetzt die ersten Schritte gesetzt werden. Einige dieser Maßnahmen, wie zum Beispiel die Einführung eines bargeldlosen Bezahlsystems oder die Ausweitung des Zustellsystems, sind Prozesse, die für die Lieferanten keine großen Auswirkungen haben werden.

Die gesetzten Maßnahmen, in den folgenden Bereichen, werden die Zusammenarbeit allerdings stärker beeinflussen:

Hochwertige Märkte

ALDI hat in vielen seiner europäischen Märkte an Größe und Dominanz aufgebaut und konzentriert sich nun auf hochwertigere Märkte wie Deutschland und Österreich, wo man sich, auf der eine Seite, operativ erheblich verbessern will und auf der anderen Seite, viel in hochwertigeres Sortiment und den Frischebereich, investieren will.

Auf internationaler Ebene konzentriert man sich auf Wachstum. In aufstrebenden Regionen, wie Australien, sowie in bereits etablierten Märkten wie Großbritannien und der USA, sind zahlreiche neue Geschäftseröffnungen geplant.

Modernisierung

ALDI arbeitet daran, sein Filialnetz durch Erneuerungen und Umbauten von Filialen wiederzubeleben. ALDI hält zwar an dem Diskounter Modell fest, will aber die Erscheinung und Qualität der Geschäfte verbessern, indem man hellere und geräumigere Geschäfte schafft und Markenlistungen aktiver berücksichtigt.

Obwohl das Produktsortiment von ALDI begrenzter ist als bei anderen Einzelhändlern, setzt man auf den Ausbau von gesünderen, biologischen und frischeren Lebensmitteln, die auch für den „to-go“ Verzehr geeignet sind.

Beibehaltung des Preisvorsprungs

Das Einzelhandelsangebot von ALDI basiert darauf, den Verbrauchern niedrige Preise und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten. Wenn sich Wettbewerber konsolidieren und Kaufallianzen eingehen, wird der Preisdruck zunehmen, sodass ALDI seine Effizienz optimieren muss indem sie das Quantum steigern. Dies wird zu einer engeren Zusammenarbeit zwischen ALDI Nord und ALDI Süd in den Bereichen Einkauf, Lieferketten, Produktentwicklung und Marketing führen.

Andererseits sieht man derzeit Anzeichen für eine Adaption der Preisstrategie in Deutschland. Es werden regelmäßiger Promotions durchgeführt, insbesondere mit gelisteten Markenprodukten. Für den Private-Label-Sortiment gilt allerdings weiterhin Every-Day-Low-Pricing.

Erweiterung des digitalen Fokus

Zu den jüngsten Online-Initiativen gehören eine Wein-E-Commerce-Plattform in Großbritannien und eine Transaktionsseite in China (Tmall). ALDI arbeitet auch mit Vermittlern wie Deliveroo in Großbritannien und Instacart in den USA zusammen, um Online-Lieferungen abzuwickeln, die, durch die COVID-Pandemie, bei den Kunden stark an Bedeutung gewonnen haben.

 

DAS können Sie, als Lieferant, in den einzelnen Bereichen für Ihren generellen Erfolg tun:

 

Sortiment

  • Bewerten Sie Lebensmitteltrends und suchen Sie nach Möglichkeiten, um Lücken im ALDI Sortiment zu schließen.
  • Steigern Sie die Innovation, entwickeln Sie exklusive Produkte oder neue Premium-Sorten für einzelne Kategorien, in denen ALDI expandiert.
  • Entwickeln Sie kleinere Verpackungseinheiten, die auch für den „to-go“ Verzehr geeignet sind.

 

Lieferkette

  • Überprüfen Sie die Auswirkungen der Nachhaltigkeitsprogramme von ALDI und überarbeiteten die Verpackungsanforderungen.
  • Suchen Sie nach Lösungen, die die Reduzierung von Kunststoffen vorantreiben.
  • Investieren Sie in die Bestandsverwaltung, um ALDIs Ausbau des Online-Abholservice für Lebensmittel in Großbritannien und den USA zu unterstützen und schnelle Lieferfristen durch Zwischenpartnerschaften mit Lieferanten einzuhalten.

 

Markenstrategie

  • Marken müssen sich an den Werbekalender von ALDI anpassen, um in wöchentliche Angebote aufgenommen zu werden. Die Platzierung von Markenprodukten in dem so genannten „Middle-Isle“ ist ein guter Einstieg, um die Markenstärke unter Beweis zu stellen und somit in die begrenzte Sortiment Auswahl von ALDI aufgenommen zu werden.

 

Um bei einem Kunden wie ALDI Erfolg zu haben, muss die Einstiegsstrategie und das Sortimentskonzept gut geplant und durchdacht sein (bspw. Private Label vs. Markenprodukt). Man bekommt oft nur eine Chance, sich bei dem jeweiligen Bereichseinkäufer zu präsentieren. Wenn Sie dabei Unterstützung benötigen, oder sonstige Fragen zu der Diskonter Entwicklung haben, melden Sie sich bitte bei uns.